Brennen von Kalksteinproben für Causticumversuche

causticum
Read Time24Seconds

Unterschiedliche Kalksteinproben wurden mit einem VICO-Heizofen bei ca. 850 Grad und bei ca. 1300 Grad in hitzestabilen Korundgefäßen gebrannt:
1. Zwei Isarkalksteine
2. Zwei Dolomite
3. Hochreiner, gekörnter Marmor pur
4. Hochreiner, gekörnter Marmor mit 5 g Silikatzusatz

Dabei ensteht aus dem im Kalkstein enthaltenen Kalziumcarbonat unter Bildung von Kohlendioxid  hochreaktives Kalziumoxid.

 

Hahnemann: „Man nimmt ein Stück frisch gebrannten Kalk …“

Der Film zeigt die Entnahme der Proben, nach Brennen mit 850 Grad.

0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Post

Vorbereitungen für Causticum Hahnemannii

Heute Aufschmelzvorbereitungen für doppelsaures, schwefelsaures Kali Kaliumhydrogensulfat (doppelsaures, schwefelsaures Kali) und Kaliumdisulfat sind extrem starke Aufschlussmittel , die erst bei sehr großer Hitze zu Kaliumsulfat umsetzen. Diese Schwefelverbindungen werden speziel zum Aufschluss von Oxiden herangezogen. Wenn das saure Kalium nicht vollständig zu Kaliumsulfat umgesetzt ist, dann werden alle Oxide mobilisiert, […]